Bitcoin-Balance an den Börsen erreicht ein 13-Monatstief

Bitcoin-Balance an den Börsen erreicht ein 13-Monatstief

Der Preis von Bitcoin, der größten Kryptowährung der Welt, hat in letzter Zeit an Wert verloren. Es besteht jedoch Hoffnung für die Gemeinschaft, da der BTC-Saldo beim Umtausch von Kryptowährungen ein 13-monatiges Tief erreicht hat.

Bitcoin steuert auf einen Bullenlauf zu?

Die Welt wird sich an den März 2020 als den Monat erinnern, der die gesamte Menschheit in Fesseln legte. Die Pandemie verursachte Zerstörungen großen Ausmaßes sowohl für das Leben als auch für die Wirtschaft. Auch der Preis der größten Krypto-Währung bei The News Spy, Bitcoin, verzeichnete einen deutlichen Einbruch.

Im März ging es mit einer weiteren Metrik bergab, und sie befindet sich immer noch auf dem gleichen Weg. Der Saldo von Bitcoin an den Börsen lag am 12. März 2020 bei 2.912.856,358, am selben Tag, an dem der Preis von Bitcoin bis in die 4K-Zone abstürzte. Obwohl sich der Preis der Münze schließlich wieder erholte, brach der Saldo an den Börsen für Kryptowährungen ein.

Laut der ketteninternen Marktanalyseplattform Glassnode hatte die Bitcoin [BTC]-Börsenbilanz ein 13-monatiges Tief erreicht. Der Saldo an den Börsen belief sich am 29. Juni 2020 auf 2.629.751,011 BTC. Das vorherige 13-Monatstief von 2.632.322,478 BTC, das am 26. Juni 2020 verzeichnet wurde, ist weiter gesunken. Glassnode tweeted etwa das Gleiche.

Beginnen Sie mit dem einzigartigen RJV12-Algorithmus sofort, ein stabiles garantiertes Einkommen zu erzielen!

Das unten stehende Diagramm zeigt, dass der in San-Fransico basierte Krypto-Währungsumtausch, Coinbase die größte Menge von 953.192.845 BTC in seiner Plattform gespeichert hatte. Huobi lag direkt dahinter, da es insgesamt 363.646.936 BTC und den weltweit größten Kryptowährungsumtausch hatte, Binance hatte 268.864.360 BTC-Saldo in seinem Umtausch.

Dies deutet jedoch auf eine positive Einstellung gegenüber einem potenziellen Bullenlauf hin.

Ethereum folgt auf Anzug

Die Abwertung, die der Krypto-Währungsumtausch in Bezug auf das Wechselkursgleichgewicht erfuhr, war nicht auf Bitcoin beschränkt. Der zweitgrößte Saldo der Kryptowährung Ether [ETH] hatte ein 3-Monatstief von 17.701.959,503 verzeichnet. Glassnode zeigte, dass der vorherige Tiefststand laut The News Spy am 27. Juni 2020 erreicht wurde, nachdem der Saldo der Kryptowährung nur 17.702.252,585 ETH betragen hatte.

Ripple schlägt Indien die Verwendung von XRP in Empfehlungen zur Adoption digitaler Assets vor

Auf seiner offiziellen Website hat der Blockkettengigant Ripple ein umfangreiches Dokument mit Empfehlungen an Indien veröffentlicht, wie digitale Bestände am besten übernommen werden können.

Indische Krypto-Benutzer schlagen RBI-Verbot, Ripple greift ein

Der jüngste Sieg der Krypto-Gemeinschaft Immediate Edge in Indien, bei dem sich der Oberste Gerichtshof auf die Seite der Internet And Mobile Association of India (IAMAI) und anderer Krypto-Benutzer gegen die RBI und ihr Krypto-Verbot stellte, hat der Gemeinschaft des Landes Hoffnung auf eine breite und geregelte Einführung von Krypto-Währungen gegeben.

Jetzt hat Ripple einige Empfehlungen für indische Entscheidungsträger veröffentlicht, um dem Land zu helfen, digitale Vermögenswerte schnell und mit möglichst großem Nutzen einzuführen.

Das Dokument trägt den Titel „The Path Forward for Digital Assets Adoption in India“. Es wurde erstellt, nachdem amerikanische Regulierungsbehörden kürzlich die Nachricht verbreiteten, dass sie den „Electronic Fund Transfer Act“ (EFTA) zu Gunsten von Überweisungsanbietern überarbeiten würden.

Das Ripple-Dokument bietet einen allgemeinen Überblick über die globale Blockchain- und Kryptoindustrie und gibt einige Ideen, wie ein regulatorischer Rahmen für diese Industrie in Indien aussehen könnte.

Vorteile der Nutzung von Immediate Edge

Ripple Pitches ODL und XRP an indische Regulierungsbehörden

Ripple bot den indischen Gesetzgebern ein 36-seitiges Dokument voller Branchenüberblick und Empfehlungen.

Darin hat der Blockchain Decacorn versucht, die indischen Regulierungsbehörden davon zu überzeugen, warum es wichtig und vorteilhaft ist, Krypto-Assets zusammen mit der Blockchain-Technologie einzuführen.

Ripple bietet einige Krypto-Anwendungsfälle an, insbesondere schnelle grenzüberschreitende Geldtransfers, einschließlich der Erweiterung des ODL-Produkts von Ripple, das zusammen mit XRP in Indien eingesetzt werden soll.

Dem ist ein ganzes Kapitel gewidmet, neben anderen Anwendungsfällen von Krypto und XRP.

Finanzielle Unterstützung Indiens bei der Einführung digitaler Assets

Am 17. Juni verbreitete die Binance-Börse die Nachricht über ihren Beitritt zur bereits erwähnten IAMAI – der Internet and Mobile Association of India.

Wie im Binance-Blogpost zu lesen ist, ist die Plattform dem Krypto-Asset-Exchange-Komitee beigetreten und ist nun Mitglied der wichtigsten Regulierungsbehörde für Indiens Digitaltechnologie-Unternehmen.

Als Teil der IAMAI wird sich Binance nun an der Schaffung eines politischen Rahmens in Indien für die Einführung von Krypto-Assets mit hoher Sicherheit und Risikomanagement für durchschnittliche Benutzer und Unternehmen beteiligen.

13 Milliarden Dollar Depotstelle führt Bitcoin-unterstütztes Ruhestandskonto ein

Der Kingdom Trust, ein in South Dakota ansässiger Finanzverwahrer, der Vermögenswerte in Höhe von über 13 Milliarden US-Dollar verwaltet, hat ein Ruhestandskonto eingerichtet, das Vermögenswerte in Alt-, Alternativ- und Krypto-Währung unterstützt.

Die Einführung des Choice-Kontos folgt auf den Erwerb von Choice Holdings, einem auf digitale Vermögenswerte ausgerichteten Ruhestandskonto, das von CoinShares eingerichtet wurde.

Kingdom Trust unterstützt bereits mehr als 100.000 Ruhestandskonten und verwahrt mehr als 20.000 Vermögenswerte, darunter Bitcoin (BTC).

Der Bitcoin PRofit in Finnland wird diskutiert

Zur Förderung der Einschreibung wird Kingdom Trust den ersten 1.000 Inhabern eines Choice-Kontos 62,50 USD in BTC zur Verfügung stellen.

Institutionelle Anleger kaufen BTC nach Halbierung wie verrückt
Depotbank lanciert kryptomonfreundliches Alterskonto

In Erklärungen gegenüber Cointelegraph schätzt der Gründer von CoinShares und CEO von Kingdom Trust, Ryan Radloff, dass es in den Vereinigten Staaten 7,1 Millionen Bitcoin-Inhaber gibt.

„Nach unseren Schätzungen gibt es 7,1 Millionen Amerikaner, die Bitcoin besitzen, ein Rentenkonto haben, aber derzeit nicht die Möglichkeit haben, Bitcoin zusammen mit ihren anderen Vermögenswerten auf ihrem Rentenkonto zu belassen“, sagte Radloff.

„Was wir tun, ist, dass wir jetzt die Möglichkeit eröffnen, nicht nur Bitcoin zu handeln, sondern auch digitale Vermögenswerte oder Altlasten wie Ihre Aktien und Anleihen von einem [Renten-]Konto aus zu handeln“, fügte er hinzu.

Bitcoin wird bis 2020 eine neue Wirtschaftselite schaffen

Bitcoin kann in Ruhestandskonten aufbewahrt werden
Radloff sagte, das Choice-Produkt sei durch den Wunsch motiviert, den Menschen die Möglichkeit zu geben, ihre Rentenkonten in alternativen und kryptischen Währungen anzulegen, so dass sie aus „der Rattenfalle der Fed“ herauskommen könnten.

„Als die IRS beschloss, Bitcoin zu besteuern, erlaubte sie demzufolge, dass Bitcoin von der IRS und anderen qualifizierten Verwahrern, die von der IRS und ihren staatlichen Abteilungen reguliert werden, gehalten wird. …] Es erlaubte [Bitcoin] direkt die Verwahrung von [Bitcoin] bei qualifizierten Verwahrern und auf Rentenkonten“, sagte er.

„Die meisten in der Bitcoin-Gemeinschaft wissen nicht einmal, dass sie Bitcoin immer noch in ihrem Rentenkonto behalten können.

Digitale Währungen könnten die geopolitische Macht der USA bedrohen, warnt JPMorgan

„Im Moment befinden sich die meisten Ruhestandskonten dieser Amerikaner bei einer Bank, die ihnen sagt, dass Bitcoin Code zu riskant ist und sie gleichzeitig zwingt, nur Aktien oder Investmentfonds zu besitzen“, so Radloff weiter.

„Darüber bin ich verärgert. Wir müssen also etwas dagegen unternehmen, wo man zum ersten Mal die Möglichkeit hat, Bitcoin oder Aktien und Anleihen von einem Konto zu besitzen, damit diese Banken uns nicht einfach zwingen, in der Rattenfalle der Federal Reserve zu bleiben.