Der Kingdom Trust, ein in South Dakota ansässiger Finanzverwahrer, der Vermögenswerte in Höhe von über 13 Milliarden US-Dollar verwaltet, hat ein Ruhestandskonto eingerichtet, das Vermögenswerte in Alt-, Alternativ- und Krypto-Währung unterstützt.

Die Einführung des Choice-Kontos folgt auf den Erwerb von Choice Holdings, einem auf digitale Vermögenswerte ausgerichteten Ruhestandskonto, das von CoinShares eingerichtet wurde.

Kingdom Trust unterstützt bereits mehr als 100.000 Ruhestandskonten und verwahrt mehr als 20.000 Vermögenswerte, darunter Bitcoin (BTC).

Der Bitcoin PRofit in Finnland wird diskutiert

Zur Förderung der Einschreibung wird Kingdom Trust den ersten 1.000 Inhabern eines Choice-Kontos 62,50 USD in BTC zur Verfügung stellen.

Institutionelle Anleger kaufen BTC nach Halbierung wie verrückt
Depotbank lanciert kryptomonfreundliches Alterskonto

In Erklärungen gegenüber Cointelegraph schätzt der Gründer von CoinShares und CEO von Kingdom Trust, Ryan Radloff, dass es in den Vereinigten Staaten 7,1 Millionen Bitcoin-Inhaber gibt.

„Nach unseren Schätzungen gibt es 7,1 Millionen Amerikaner, die Bitcoin besitzen, ein Rentenkonto haben, aber derzeit nicht die Möglichkeit haben, Bitcoin zusammen mit ihren anderen Vermögenswerten auf ihrem Rentenkonto zu belassen“, sagte Radloff.

„Was wir tun, ist, dass wir jetzt die Möglichkeit eröffnen, nicht nur Bitcoin zu handeln, sondern auch digitale Vermögenswerte oder Altlasten wie Ihre Aktien und Anleihen von einem [Renten-]Konto aus zu handeln“, fügte er hinzu.

Bitcoin wird bis 2020 eine neue Wirtschaftselite schaffen

Bitcoin kann in Ruhestandskonten aufbewahrt werden
Radloff sagte, das Choice-Produkt sei durch den Wunsch motiviert, den Menschen die Möglichkeit zu geben, ihre Rentenkonten in alternativen und kryptischen Währungen anzulegen, so dass sie aus „der Rattenfalle der Fed“ herauskommen könnten.

„Als die IRS beschloss, Bitcoin zu besteuern, erlaubte sie demzufolge, dass Bitcoin von der IRS und anderen qualifizierten Verwahrern, die von der IRS und ihren staatlichen Abteilungen reguliert werden, gehalten wird. …] Es erlaubte [Bitcoin] direkt die Verwahrung von [Bitcoin] bei qualifizierten Verwahrern und auf Rentenkonten“, sagte er.

„Die meisten in der Bitcoin-Gemeinschaft wissen nicht einmal, dass sie Bitcoin immer noch in ihrem Rentenkonto behalten können.

Digitale Währungen könnten die geopolitische Macht der USA bedrohen, warnt JPMorgan

„Im Moment befinden sich die meisten Ruhestandskonten dieser Amerikaner bei einer Bank, die ihnen sagt, dass Bitcoin Code zu riskant ist und sie gleichzeitig zwingt, nur Aktien oder Investmentfonds zu besitzen“, so Radloff weiter.

„Darüber bin ich verärgert. Wir müssen also etwas dagegen unternehmen, wo man zum ersten Mal die Möglichkeit hat, Bitcoin oder Aktien und Anleihen von einem Konto zu besitzen, damit diese Banken uns nicht einfach zwingen, in der Rattenfalle der Federal Reserve zu bleiben.

Back to Top